Über BARFEN - Was bedeutet das?

  • B iologisch
  • A rtgerechte
  • R ohe
  • F ütterung

Der Wolf ist der Urahne eines jeden Hundes. Auch wenn sich das Erscheinungsbild der vielen verschiedenen Hunderassen stark verändert hat die physiologischen Eigenschaften, insbesondere die der Verdauungsorgane, blieben doch gleich.

Vitamine, Mineral & Ballaststoffe

Fleisch

Unsere Hunde sind wie auch der Wolf Vertreter der Gattung Raubtiere (Karnivoren). Das heißt, der Wolf frisst seine Beute mit Haut und Haaren, wie auch mit Knochen und Mageninhalt und das alles roh. Auf diese Weise nimmt er alle nötigen Vitamine, Mineral & Ballaststoffe zu sich. Kocht, erhitzt oder gart man nun das Fleisch würden viele Vitamine, Mineralien und andere wichtige Nährstoffe verloren gehen, Knochen würden dabei ihre Struktur verändern und wären dann nah zu unverdaulich, außerdem bestünde die Gefahr des Splitterns.

Gemüse

Abgerundet wird die Nahrung mit Gemüse, ebenfalls roh aber zerkleinert. Gemüse hat Zellulosewände und diese kann ein Hundemagen nicht verdauen deshalb püriert man das Ganze.

Anschließend gibt man dem Gemüsebrei einen guten Schuss Öl hinzu, damit die fettlöslichen Vitamine ebenfalls zur Verfügung stehen und fertig ist die wunderbare Ergänzung zur rohen Fleischfütterung.

Getreide hingegen gehört nicht auf den Speisenplan eines Hundes. Keiner seiner Vorfahren geht auf ein Getreidefeld und frisst Weizen, Hafer etc. Selbst seine Beute (Hase oder Kaninchen), fressen kein Getreide, sie ernähren sich von Gräsern und Blättern und sollte er mal eine Maus erwischt haben, dann ist in ihrem Magen ein so kleiner Anteil an Getreide, das dieser nicht der Rede wert ist.

Eine gesunde und artgerechte Ernährung

Wenn Sie also Fleisch, Gemüse und eventuell noch Mineralien und Öl in guter Kombination füttern dann werden Sie schnell merken, dass das barfen eine gesunde und artgerechte Ernährung ist.

Cold & Dogs Hundeeis